Krillöl – alles was du darüber wissen musst

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on twitter
Was-du-alles-über-Krillöl-wissen-musst

Schon meine Urgroßmutter hat immer einen Löffel Lebertran als DAS Hausmittel im Schrank und hat dies selbst täglich eingenommen. Damals habe ich nicht verstanden warum man so etwas schäußlich schmeckendes einnehmen sollte. Heute weiß ich, dass es viele gesundheitliche Vorteile hat Fischölergänzungen einzunehmen gerade durch die darin enthaltenen essentiellen Fettsäuren (Omega-3). Eine recht neue Alternative, die weitaus weniger streng schmeckt, ist das Krillöl. Und genau dieses werden wir in diesem Artikel unter die Lupe nehmen und dir 8 Gründe liefern, warum du Krillöl eine Chance geben solltest.

Was ist Krillöl genau?

Krillöl ist ein Öl, das aus garnelenähnlichen kleineren Krebstieren (namens Krill) gewonnen wird, die von Walen, Pinguinen und anderen Meerestieren verzehrt werden. Das Omega-3-reiche Öl enthält zwei wichtige essentielle Fettsäuren wie das Fischöl (Eicosapentaensäure oder EPA und Docosahexaensäure oder DHA) [1]. 

Seit 1985 werden Omega-3-Fettsäuren eingehend untersucht und spielen nachweislich eine wichtige Rolle für Wachstum und Entwicklung sowie für Gesundheit. Durch unsere Ernährung bekommen wir nicht genug Omega-3-Fettsäuren, ganz einfach, weil wir nicht genug fetten Fisch essen. Hier kommt Krillöl ins Spiel. Krillöl weist im Gegensatz zu anderen marinen Omega-3-Produkten ein beeindruckendes Fettsäureprofil sowie einige andere wichtige Nährstoffe auf. Krillöl wird manchmal als besseres Fischöl vermarktet, obwohl diesbezüglich weitere Untersuchungen erforderlich sind [2]. Der Anstieg seiner Popularität hat einige Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit aufgeworfen weshalb es auch immer mehr vegane Produkte sind, die eine gute Alternative bilden.

Warum sollte man Krillöl einnehmen?

Wusstest du, dass wir weniger dieser wertvollen Fettsäuren zu uns nehmen als es evolutionstechnisch der Fall war und unsere Gene darauf eingespielt sind bestimmte Mengen zu nutzen? 

Daher erachte ich Omega-3-Fettsäuren (z.B: durch Krillöl) als Must-have auf meiner Ergänzungsliste. Die Vorteile reichen von einer verbesserten Gesundheit und Mobilität der Gelenke über eine verbesserte Lernfähigkeit und Konzentration bis hin zu prämenstrueller Unterstützung und sogar besserer Herz-Kreislauf-Gesundheit. 

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind wichtig für eine optimale Gesundheit von Herz, Gehirn, Auge, Gelenk und Haut und tragen zur Verringerung von Entzündungen im Körper bei. Ein großer Teil der Omega-3-Fette in Krillöl liegt in Form von Molekülen vor, die als Phospholipide bezeichnet werden. Diese scheinen leichter in den Blutkreislauf aufgenommen werden zu können. Es ist klinisch bewiesen, dass Krillöl den Omega-3-Index erhöht, ein Maß für den gesamten Omega-3-Status im Körper [4] . 

Falls du die empfohlene Menge an 225g  Meeresfrüchte pro Woche nicht konsumierst, ist es empfehlenswert über eine Ergänzung nachzudenken [2].

Krillöl anstelle von Fischöl?

Krillöl wird oft aus den gleichen Gründen wie Fischöl verwendet: zur Verbesserung der Herzgesundheit und zur Bekämpfung von Entzündungen. Es enthält im Vergleich zu Fischöl höhere Mengen an Astaxanthin – einem Carotinoid Pigment, das Krill und anderen Krebstieren ihre charakteristische rot-rosa Farbe verleiht. Im Gegensatz zu vielen anderen antioxidativen Substanzen haben vorläufige Studien gezeigt, dass Astaxanthin die Blut-Hirn-Barriere überschreitet und das Gehirn und das Zentralnervensystem vor Schäden durch freie Radikale schützen kann [3].

Sowohl Krillöl als auch Fischöl enthalten die Omega-3-Fette EPA und DHA. Es gibt Hinweise darauf, dass die in Krillöl enthaltenen Fette für den Körper leichter zu verwenden sind als diejenigen aus den meisten Omega-3-Fetten in Fischöl. Einige Studien ergaben, dass Krillöl bei der Erhöhung des Omega-3-Spiegels wirksamer ist als Fischöl und es wird vermutet, dass ihre unterschiedlichen Formen von Omega-3-Fetten der Grund sein könnten [4] . 

8 Gründe Krillöl in deine Supplement Toolbox mit aufzunehmen

1. Herzgesundheit

EPA und DHA von Omega 3 unterstützen die kardiovaskuläre Gesundheit. Gesunde EPA- und DHA-Werte in Krillöl hängen stark mit einer besseren kardiovaskulären Gesundheit und geistigen Leistungsfähigkeit zusammen. Omega-3-Fette und speziell DHA und EPA gelten als Herzgesund [5]. 

Untersuchungen haben gezeigt, dass Fischöl die Blutfettwerte verbessern kann, und auch Krillöl scheint hier die gewünschte Wirkung zu zeigen: Eine im Alternative Medicine Review veröffentlichte Studie untersuchte 120 Personen mit zu viele Fette im Blut, denen eine der folgenden Substanzen verabreicht wurde: eine tägliche Dosis von 2 bis 3 Gramm (g) Krillöl; 1 bis 1,5 g Krillöl; Fischöl mit 180 Milligramm (mg) EPA und 120 mg DHA; oder ein Placebo. Die Krillöl Dosierungen waren abhängig vom Body Mass Index (BMI). 

Krillöl (1 bis 3 g / Tag) erwies sich im Vergleich zu Fischöl und Placebo als am wirksamsten zur Senkung des Gesamtcholesterins, des LDL-Cholesterins und der Triglyceride sowie zur Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels [5]. 

Weitere Langzeitstudien sind erforderlich, um zu untersuchen, wie Krillöl das Risiko von Herzerkrankungen beeinflusst. Basierend auf den bisherigen Erkenntnissen scheint es jedoch wirksam zu sein, um bestimmte bekannte Risikofaktoren zu verringern. 

2. Enthält Cholin

Krillöl enthält natürliches Cholin, welches ein vitaminähnlicher Nährstoff ist, der für die normale Zellfunktion wichtig ist. Es trägt zur Gesundheit der Leber, des Herzens bei. Weiterhin sind viele Organe wie Gehirn, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse und Muskeln von einer ausreichenden Cholin Aufnahme abhängig [6]. 

3. Reich an Antioxidantien; Kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige entzündungshemmende Funktionen im Körper. Tatsächlich kann Krillöl bei der Bekämpfung von Entzündungen sogar noch wirksamer sein als andere marine Omega-3-Quellen, da es für den Körper einfacher zu verwenden scheint.

Darüber hinaus enthält Krillöl Astaxanthin, das entzündungshemmend und antioxidativ wirkt. Krillöl ist von Natur aus reich an Astaxanthin.

Einige Studien haben begonnen, die spezifischen Auswirkungen von Krillöl auf Entzündungen zu untersuchen.

  • Eine Untersuchung an 25 Personen mit leicht erhöhten Blutfettwerten ergab, dass die tägliche Einnahme von 1.000 mg Krillöl einen Entzündungsparameter noch wirksamer verbesserte als eine tägliche Einnahme von 2.000 mg gereinigten Omega-3-Fettsäuren. Astaxanthin ist nachweislich 300-mal wirksamer als Vitamin E & A und schützt die Zellmembranen vor Schäden durch freie Radikale und Entzündungen [7].
  • Darüber hinaus ergab eine Studie mit 90 Personen mit chronischen Entzündungen, dass die tägliche Einnahme von 300 mg Krillöl ausreichte, um den Entzündungsparameter nach einem Monat um bis zu 30% zu reduzieren [7].
  • Eine Studie im Journal des American College of Nutrition untersuchte Krillöl (300 mg täglich) im Vergleich zu einem Placebo und fand heraus, dass eine 30-tägige Krillöl Nahrungsergänzung die Symptome von rheumatoider Arthritis und C-reaktivem Protein (einem Entzündungsparameter) wirksam reduzierte. Insbesondere gab es eine Symptomreduktion von 20,3 bis 28,9 Prozent und einen um 31,6 Prozent geringeren Einsatz von Notfallmedikamenten [7]. 

4. Bessere Verdauung & Geschmack

Roter Super Krill liefert die hoch absorbierbare, natürlich vorkommende Phospholipidform von Omega-3-Fettsäuren. Phospholipide sind in Fett und Wasser leicht lösbar, was dem Verdauungssystem deines Körpers hilft. Phospholipide mischen sich gut mit Wasser, sodass sich Krillöl mit dem Mageninhalt vermischt und nicht oben sitzt – der Grund für den fischigen Nachgeschmack mit Fischölen. Dies kommt allen zugute, die Verdauungsprobleme (einschließlich Verdauungsstörungen) haben, denen die Gallenblase entfernt wurde oder die eine träge Leber haben oder Probleme haben, Fette zu verdauen. Keine fischigen Rülpser mehr – yay. Viele verbinden den Omega-3-Konsum mit Unbehagen und einem unangenehmen Nachgeschmack. Sobald du Krillöl probiert hast, wirst du deine Meinung ändern [8].

5. Hilft bei Menstruationsbeschwerden

Im Allgemeinen kann der Verzehr von Omega-3-Fetten dazu beitragen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Die Symptome der Periode sind vielfältig und umfassen ein verringertes Energieniveau, Stimmungsschwankungen und Stress, Brustspannen und sogar Blähungen. Diese Symptome führen zu einem hormonellen Ungleichgewicht, das bei den meisten Frauen einige Tage vor Beginn ihres Zyklus auftritt. Es scheint, dass Krillöl, das die gleichen Arten von Omega-3-Fetten enthält, genauso wirksam sein kann. Die Phospholipide in Krillöl unterstützen eine gesunde Hormonproduktion und lindern die unangenehmen Symptome, die viele Frauen monatlich erleben.

  • Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3- oder Fischölpräparaten dazu beitragen kann, Schmerzen und Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu lindern, in einigen Fällen genug, um den Einsatz von Schmerzmitteln zu verringern.
  • In einer Studie wurden die Auswirkungen von Krillöl und Fischöl bei Frauen mit PMS-Diagnose verglichen. Die Studie ergab, dass beide Nahrungsergänzungsmittel zu statistisch signifikanten Verbesserungen der Symptome führten, Frauen, die Krillöl einnahmen, jedoch signifikant weniger Schmerzmittel einnahmen als Frauen, die Fischöl einnahmen [9].

6. Der Phospholipid Verteil

Roter Super Krill bietet aufgrund seiner Phospholipidform eine hervorragende natürliche Aufnahme von Omega 3 – dies bedeutet, dass Ihr Körper mehr von seinen Vorteilen profitieren kann. Nicht alle Omega-3-Fettsäuren sind gleich. Krillöl-Omega-3-Fettsäuren liegen in Phospholipidform vor, wodurch der Abgabevorgang an die Körperzellen effizienter wird. Im Vergleich zu standard Fischölen kann eine geringere Dosierung von Krillöl die gleichen, wenn nicht sogar mehr Mengen an Omega-3-Fettsäuren ergeben, um dorthin zu gelangen, wo sie am meisten benötigt werden. Phospholipide können dann direkt zu den Zellmembranen gelangen und werden so von unserem Körper besser genutzt.

7. Krillöl ist 9x stärker als normales Fischöl

Rote Super Krill (750 mg) ist 9x stärker als normales Fischöl. Das bedeutet, dass man täglich nur ein weiches Gel benötigt, um die gleichen Vorteile bei Gelenkschmerzen und bei der Linderung von Arthritis-Symptomen zu erzielen. Krillöl ist nicht nur vorteilhafter, sondern auch kostengünstiger. Dies liegt daran, dass unser Körper Omega-3-Fettsäuren von der Roten Super Krill effizienter verwendet als einige andere Quellen von Omega-3 [3].

8. Hilfe bei Arthritis und Gelenkschmerzen

Da Krillöl Entzündungen zu lindern scheint, kann es auch Arthritis-Symptome und Gelenkschmerzen verbessern, die häufig auf Entzündungen zurückzuführen sind. 

  • Tatsächlich ergab eine Studie, in der festgestellt wurde, dass Krillöl einen Entzündungsmarker signifikant reduzierte ebenso, dass Krillöl Steifheit, Funktionsstörungen und Schmerzen bei Patienten mit rheumatoider oder Arthrose verringerte. Als die Mäuse Krillöl einnahmen, hatten sie verbesserte Arthritis-Werte, weniger Schwellungen und weniger Entzündungszellen in ihren Gelenken. Es vergrößerte auch ihre Bewegungsfreiheit [10].
  • Eine zweite, kleine, aber gut durchdachte Studie mit 50 Erwachsenen mit leichten Knieschmerzen ergab, dass die 30-tägige Einnahme von Krillöl die Schmerzen der Teilnehmer im Schlaf und Stehen signifikant verringerte. Zusätzlich untersuchten die Forscher die Wirkung von Krillöl bei Mäusen mit Arthritis. Während weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu untermauern, scheint Krillöl ein gutes Potenzial als ergänzende Behandlung für Arthritis und Gelenkschmerzen zu haben [10].

Was ist mit Krillöl und Nachhaltigkeit? 

Die erhöhte Nachfrage von Krillöl hat einige Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit aufgeworfen.

Die jüngste Beliebtheit von Krillöl hat ernsthafte Bedenken geweckt, dass sie die Populationen seiner Raubtiere, einschließlich Pinguine, Robben und Wale, bedrohen könnten. Roter Super Krill kommt in den natürlichen, unberührten Gewässern des Antarktischen Ozeans vor und ist dort NOCH eine reichlich vorhandene Ressource. Die Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (CCAMLR) reguliert hier streng. Du kannst zu einer nachhaltigen Gewinnung beitragen, indem du deine Lieferanten vorsichtig auswählst. Das ist entscheidend, bei der Wahl eines Nahrungsergänzungsmittels.

Vegane Alternativen zu Krillöl

Du kannst die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA auch auf demselben Weg erhalten, wie die Fische ihres – Algen. Da Algen in der Nahrungskette niedriger sind als Fisch, sind Omega-3-Fettsäuren aus Algenölen von Natur aus weniger kontaminiert als Öle aus Fisch (obwohl Fischöl in Nahrungsergänzungsmitteln gereinigt wird und die meisten dieser Kontaminanten entfernt werden, wie Tests von ConsumerLab.com zeigen). 

Ein weiterer Vorteil von Algenöl im Vergleich zu Fischöl besteht darin, dass EPA und DHA in Triglyceridform vorliegen – diese können möglicherweise etwas besser absorbiert werden als die Ethylesterform, die in vielen Fischölergänzungen enthalten ist.  

Algenöl ist jedoch in der Regel teurer als Fischöl.

Mögliche Nebenwirkungen von Krillöl

Nebenwirkungen von Krillöl können sein:

  1. Weicher Stuhl
  2. Durchfall
  3. Verdauungsstörung
  4. Blähungen
  5. Fettige Haut

Krillöl wurde nicht auf Sicherheit während der Schwangerschaft oder Stillzeit untersucht. Du solltest auch die Einnahme von Krillöl vermeiden, wenn du an einer Allergie gegen Meeresfrüchte leidest. Du solltest nicht mehr als 5.000 mg EPA und DHA pro Tag zu dir nehmen, weder durch die Ernährung oder durch Nahrungsergänzungsmittel. Abschließend, denke daran, dass manche Menschen Krillöl nicht ohne Rücksprache mit ihren Ärzten einnehmen sollten. Dies schließt alle Personen mit ein, die Blutverdünner einnehmen, die sich auf eine Operation vorbereiten, oder Frauen, die schwanger sind oder stillen [9] [11].

Wechselwirkungen 

Personen mit Blutungsstörungen und Personen, die Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die das Blutungsrisiko erhöhen können, wie Aspirin, Warfarin, Heparin, Clopidogrel,oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) wie Ibuprofen oder Naproxen, sollten Krillöl nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

Dosierung und Zubereitung

Krillölpräparate sind in der Regel in Form von Kapseln in den meisten Gesundheits- und Ernährungsgeschäften erhältlich. Kapseldosierungen sind so konzipiert, dass täglich 1 bis 3 g Öl eingenommen werden können. Manchmal werden die Dosierungen in Bezug auf EPA- und DHA-Gehalt aufgeführt.

Um einen Nutzen aus der Einnahme von Krillölpräparaten zu ziehen, kann es erforderlich sein, die Kapseln acht bis zwölf Wochen lang zweimal täglich konsistent einzunehmen. Es sollte nicht zu einer akuten Behandlung eingenommen werden vielmehr als langfristige Ergänzung zu einer optimalen Versorgung mit den Nährstoffen, die wir täglich brauchen. Aufgrund der effizienteren Bioverfügbarkeit von Krillöl können 660 mg EPA und DHA aus Krillöl ausreichen, um die gleichen Wirkungen wie 1000 mg EPA und DHA aus Fischöl zu erzielen.

Quellen

[1] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-412012/krebsschwarm-statt-lebertran/
[2]https://www.researchgate.net/publication/47646097_Metabolic_Effects_of_Krill_Oil_are_Essentially_Similar_to_Those_of_Fish_Oil_but_at_Lower_Dose_of_EPA_and_DHA_in_Healthy_Volunteers
[3]https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0260877402002728
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4632328/
[5] http://www.altmedrev.com/archive/publications/15/1/84.pdf
[6]https://www.nutraceuticalbusinessreview.com/news/article_page/Study_shows_significant_levels_of_choline_in_krill_oil/162300
[7]https://www.healthline.com/nutrition/krill-oil-ben
[8]https://www.orthoknowledge.eu/featured/krill-ol/
[9]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12777162/efits
[10]https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5049853/
[11]https://www.rxlist.com/consumer_krill_oil_kriaxanthin/drugs-condition.htm

Share
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on twitter

Die neuesten Biohacking Tipps direkt in dein Postfach

Wenn du dir die Zeit sparen willst die neuesten Erkenntnisse und Tipps nicht selber zu recherchieren, dann melde dich jetzt kostenfrei an

Wir nutzen Cookies und Pixel um Dir die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu bieten. Die mit Hilfe von Cookies und Pixeln gesammelten Daten werden zur Optimierung unserer Webseite genutzt. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigst du in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.